Erster Clean Air Tech Day in Augsburg

Was können Städte aktiv für die Luftreinheit tun? Welche intelligenten Alternativen gibt es für Fahrverbote? Und wie können Emissionen technisch vermieden werden? Zu diesen Fragen konnten sich auf Einladung der Stadt Augsburg und des Automobilzulieferers Faurecia die rund 200 Teilnehmer des ersten Clean Air Tech Days am 05. Juni 2018 im Augsburg Innovationspark austauschen.

 

Unter dem Aspekt "Reduzierung verkehrsbedingter NOx-Emissionen in Städten" gab es Fachvorträge von Wissenschaftlern der Universität Augsburg und München. Eine große Auswahl verschiedener innovativer Technologien und Lösungskonzepte ermöglichten einen Ausblick zur Vermeidung und Reduzierung von Luftbelastung im Lebensraum "Stadt". 

 

Präsentation von innovativen Technologien

 

Zahlreiche Unternehmen und Start-Ups stellten innovative Produkte rund um das Thema "Saubere Luft" in der großen Halle des Innovationsparks Augsburg aus. Sie zeigten Städten wie München, Stuttgart und Reutlingen sowie anderen kommunalen Entscheidungsträgern die Potentiale neuer Technologien auf beeindruckende Weise. Die Besucher konnten die Technologien nicht nur aus der Nähe betrachten, sondern zum Teil auch ausprobieren. Neben Dieselnachrüstsystemen für Stadtbusse standen u.a. wasserstoffelektrische PKW und Mini-Busse, aber auch batterieelektrische Streetscooter für einen emissionsfreien Lieferverkehr für Probefahrten zur Verfügung. In Kurzpräsentationen informierten Start-Ups das Fachpublikum über ihre marktreifen Lösungsansätze für saubere Luft: energieautarke Parkplatzsensoren, die den Parkplatz-Suchverkehr verringern (ParkHere), Software-Lösungen für bedarfsgerechten Nahverkehr on demand (door2door), Konzepte für flächendeckende Daten zur Luftqualität in Echtzeit (Hawa Dawa & Schuko) oder organische Luftfiltersysteme (Green City Solutions & Airney). Weitere Vorträge von Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern informierten zum Stand von Forschung und Technik alternativer Antriebsmöglichkeiten und grüner Energieerzeugung.

 

Der Impuls für neue Technologien und Ansätze soll aus Augsburg kommen

 

"Ich möchte für Augsburg kein Fahrverbot aussprechen müssen, dies aber nicht auf Kosten von verschmutzter Luft. Es müssen andere Lösungen gefunden werden. Uns treibt hier eine Vision: In Augsburg wurde der Dieselmotor erfunden und damit eine Revolution angestoßen. So soll es auch dieses Mal laufen. Der Impuls für neue Technologien und Ansätze soll aus Augsburg kommen und dazu anregen, ins Handeln zu kommen", erklärte Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl den Teilnehmern.

 

Der "Clean Air Tech Day" ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Augsburg und Faurecia. Der französische Automobilzulieferer ist mit seinem Geschäftsbereich Faurecia Clean Mobility der weltweit größte Abgasanlagenhersteller und-entwickler. Das Unternehmen hat sich mit zukunftsweisenden Technologien u.a. auf dem Gebiet der Emissionsreduzierung, Gewichtseinsparung und Energierückgewinnung aus Abgasen einen Namen gemacht. "Es gibt andere Lösungen als Fahrverbote und diese müssen gefunden werden", betont Christophe Schmitt, Executive Vice President des Geschäftsbereich Clean Mobility von Faurecia. "Der Kampf um die Luftqualität ist ein Kampf des 21. Jahrhunderts", bringt Schmitt es auf den Punkt.

 

 

Die gesamten Dokumentationen der Veranstaltung finden Sie hier:

 

Download Präsentation Clean Air Tech Day

 

Download Graphic Records

 

Download Bildergalerie

 

 

Download Videos / Grußworte:

 

Grußwort und Videobotschaft

Dr. Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

https://www.youtube.com/watch?v=kCkkUxNsTtY

 

Wo den Kommunen der verkehrspolitische Schuh drück

Videobotschaft der Oberbürgermeister deutscher Kommunen

https://www.youtube.com/watch?v=l22ch9yYPg4

 

Impressionen zum 1. Clean Air Tech Day am 05. Juni 2018 im Technologiezentrum Augsburg

Veranstalter Stadt Augsburg und Automobilzulieferer Faurecia

https://www.youtube.com/watch?v=ONjUQMcRhQE

 

Stimmen zum 1. Clean Air Tech Day am 05. Juni 2018 im Technologiezentrum Augsburg

Veranstalter Stadt Augsburg und Automobilzulieferer Faurecia

https://www.youtube.com/watch?v=pKLsuqWjqDw

 

 

Download der einzelnen Fachvorträge:

 

Auswirkung der Schadstoffbelastung: Die Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund

Prof. Dr. med. Claudia Traidl-Hoffmann, Institut f. Umweltmedizin, UNIKA-T Augsburg, TU München, Helmholtz Zentrum München

 

door2door

Making Cities Smarter, Michael Pietzsch

 

ParkHere

Energieautarker Parkplatzsensor, Stefan Lehmann

 

Hawa Dawa

Flächendeckende Daten zur Luftqualität in Echtzeit, Janina Stork

 

Schuko GmbH

Airney-Dem Feinstaub auf der Spur

Symbiofilter-Durch Symbiose zur sauberen Stadtluft

Andre Schulte-Südhoff

 

Green City Solutions

CityTree: Moosarten gegen Umweltgifte, Max Gimpel-Henning

 

Wohin bewegt sich der Verbrennungsmotor ?

Prof. Dr.-Ing. Georg Wachtmeister, TU München

 

Kosten-Nutzen von bewährter Diesel-Nachrüst-Technologie zur Minimierung von Emissionen

Andreas C.R. Mayer, VERT-Association, Schweiz

 

Diesel engine retrofit: A fast track to cleaner air

Tue Johannessen, Amminex, Dänemark

 

Hydrogen as fuel: Zero emission mobility, available today

Thomas Schaefer, The Linde Group

 

Fuel Cell & Digital Services

Nils Walther & Edoardo Morra, Faurecia Clean Mobility

 

Power to Gas for Augsburg - a Showcase

Marc Grünwald, MAN Diesel & Turbo

 

Multimobiler Ansatz und Masterplan

Augsburger Agenda für Mobilität

Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister Stadt Augsburg

 

Deutsche Post: StreetScooter, E-Mobilität für alle - jetzt auch für Ihr Geschäft, Marcel Nuñez 

 

Hug Engineering: NautiClean, CodiNOx, Hans-Jörg Rembor

 

H2 Mobility Deutschland: H2 Driving Experience - Toyota Mirai (Teststrecke), Frank Still, Falk Schulte-Wintrop

 

MAI Carbon: "Harter Stoff" - Leichtbaukomponenten, Rita Fritsch

 

Siemens AG: "Umweltsensitives Verkehrsmanagement", Andreas Forstmeier

 

 

Impressionen von der Veranstaltung

Bildquelle Impressionen von der Veranstaltung: Stadt Augsburg/Michael Hochgemuth